Hublift

Für ältere oder gehbehinderte Menschen stellen schon kleine Erhebungen oder wenige Treppenstufen eine nahezu unüberwindbare Hürde dar. Nicht selten ist ein Verbleib in der alten Wohnung unmöglich, weil es unmöglich ist, mit Rollstuhl das Haus zu verlassen. Eine Lösung sind Hublifte, wie sie zB bei garaventalift.de erhältlich sind. Sie lassen sich problemlos sogar nachträglich einbauen.

Mit dem Hublift kleine Höhenunterschiede überwinden
Viele Treppen lassen sich durch den Einbau eines Treppenlifts überwinden. Bei geringen Höhenunterschieden wäre eine solche Installation jedoch zu aufwendig und oft nicht machbar. Ein Hublift hingegen lässt sich recht einfach und platzsparend fast überall installieren. Den Lift können Sie ebenerdig mit Rollstuhl oder Rollator befahren. Auch für Eltern mit Kinderwagen sind solche Lifte eine große Erleichterung im Alltag. Die Plattform ist für Belastungen bis zu 300 Kilogramm ausgelegt und kann zusätzlich eine Begleitperson und Gepäck auf einmal befördern. Bis auf eine Höhe von drei Metern wird die Plattform angehoben. Oben oder unten angekommen fahren Sie ganz einfach wieder von dem Lift herunter.

Geeignet für Privathäuser und Geschäftsgebäude
Hublifte eignen sich nicht nur für Ihr Privathaus. Auch in gewerblich genutzten Gebäuden sorgt der Lift dafür, dass körperlich beeinträchtigte Menschen oder Eltern mit Kinderwagen ungehinderten Zugang zu Geschäftsräumen haben. Eine Genehmigung muss wegen der geringen Höhe in den meisten Fällen nicht eingeholt werden. Nahezu alle Gebäude können Sie mit einem Hublift nachrüsten. Der Einbau ist unkompliziert und benötigt nicht viel Platz, da Sie die Auffahrrampen bei Nichtgebrauch einfach einklappen können. Mit einem Hublift vereinfachen Sie das Leben von Behinderten, älteren Menschen und jungen Familien.

Pascal Montsma / freeimages.com

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.